Stabilisatoren

Neben Effizienzsteigerung und Elektrifizierung im Antrieb setzen Automobilhersteller auf intelligentes Energiemanagement und vor allem auf Leichtbau, dem Geschäftsfeld der IFA Composite. Beim Leichtbau liegt der Fokus neben optimierter Konstruktion unter anderem auf der Verwendung neuer Materialien wie glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) oder kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) für Strukturbauteile. Dazu zählen auch Stabilisatoren aus Faserverbundstoffen.

 

Stabilisatoren sind eines der vier Hauptgeschäftsfelder der IFA Composite. Das Argument der Forschung und Entwicklung: Faserverbund-Stabilisatoren erreichen eine größere Bandbreite von Steifigkeiten und natürlich eine signifikante Gewichtsreduzierung.

 

Die Ingenieure von Innovations-Führer IFA Composite haben bereits mehrere Projekte für PKW-Faserverbund-Stabilisatoren durchgeführt. Die Entwicklungs-Konzepte sind zum Teil schon in die Fahrzeugerprobung übergegangen. Die Anforderungen im Bauraum waren bei diesen Projekten mit herkömmlichen Stabilisator-Lösungen nicht mehr darstellbar. Das spricht für die Konstruktions-Vorteile beim Leichtbau.

 

Bislang bestehen Stabilisatoren zu 100 Prozent aus Stahl. Dabei teilt sich der Markt in Voll- und Hohlstabilisatoren. Auch in zukünftigen Fahrzeugkonzepten werden Stabilisatoren relevanter Komfortbestandteil bleiben. Angesichts der möglichen Hightech-Leichtbau-Lösungen will die IFA Composite aber Faserverbund-Stabilisatoren als bessere Lösung in modernen Fahrzeugen etablieren.

Harzsysteme

Harze sind die Matrixwerkstoffe für die Herstellung von faserverstärkten Kunststoffen. Es gibt dabei unterschiedliche Harzsysteme. Bei den Epoxidharzen handelt es sich um lösemittel- und füllstofffreie Zweikomponenten-Systeme. Je nach Harz-Härter-Kombination sind sie unterschiedlich schnell härtend.

 

Aus Epoxidharzen lassen sich extrem passgenaue Teile anfertigen. Wegen der geringen Schwindungseigenspannungen werden sehr gute Ermüdungsfestigkeiten erreicht. Epoxidharze zeichnen sich nicht nur durch ihre lange Lebensdauer trotz hoher Belastung aus, sondern auch durch geringes Gewicht und hohe Chemikalienbeständigkeit.

 

Epoxidharze sind deutlich teurer als andere Harzsysteme, wie etwa Polyester oder Vinylesterharze. Sie sind nicht so hochwertig wie Epoxidharze, aber günstiger.